expand/collapse risk warning

CFDs bergen ein hohes Risiko schnellen Geldverlusts aufgrund von Hebelwirkung. 71% der Konten verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Verstehen Sie CFDs und bewerten Sie Ihr Risiko.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 71% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

71% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Handelsbedingungen

Mean-Reversion im Handel | Skilling.com

EBITDA -Bilddarstellung mit einem Händler, der sich mit EBITDA -Zahlen in einem Bildschirm befasst

In der dynamischen Welt der Forex-Märkte bietet das Verständnis der zugrunde liegenden Muster einen erheblichen Vorteil. Geben Sie die Mean-Reversion ein: eine Handelsstrategie, die auf der Annahme basiert, dass die Preise von Vermögenswerten im Laufe der Zeit tendenziell zu ihren historischen Durchschnittswerten zurückkehren.

Mean Reversion ist ein grundlegendes Konzept auf den Finanzmärkten und legt nahe, dass Vermögenspreise und historische Renditen schließlich zum langfristigen Mittelwert oder Durchschnittsniveau zurückkehren. Dieses Prinzip wird häufig von Händlern und Anlegern verwendet, um zukünftige Preisbewegungen vorherzusagen. Das Verständnis der Mittelwertumkehr kann Handelsstrategien erheblich verbessern, insbesondere auf dem volatilen Devisenmarkt. 

In diesem Artikel geht es um die Bedeutung einer Mean-Reversion, ihre Formel und Beispiele, ihre Anwendung im Handel und wie sie im Vergleich zum Momentum-Handel abschneidet.

Was bedeutet Reversion im Handel?

Die Mean-Reversion geht davon aus, dass Abweichungen vom historischen Durchschnittspreis eines Vermögenswerts vorübergehender Natur sind. Wenn die Preise deutlich über oder unter diesem Durchschnitt liegen, werden sie aufgrund einer natürlichen Tendenz wieder in Richtung des Mittelwerts zurückgezogen. Dieser „Rückzug“ bietet potenzielle Handelsmöglichkeiten für diejenigen, die ihn erkennen und daraus Kapital schlagen können.

Mean-Reversion-Formel und Beispiel

Obwohl es sich nicht um ein exaktes Vorhersagetool handelt, bietet die Mean-Reversion-Formel ein grundlegendes Verständnis:

Preisumkehr = Aktueller Preis – (Durchschnittspreis – Schlusskurs der vorherigen Periode)

Beispiel: Stellen Sie sich vor, dass EUR/USD derzeit bei 1,15 gehandelt wird und sein gleitender 50-Tage-Durchschnitt (ein übliches Maß für den Durchschnittspreis) bei 1,12 liegt. Die mögliche Preisumkehr wäre:

Preisumkehr = 1,15 – (1,12 – 1,10) = 1,17

Dies deutet darauf hin, dass der Preis in Richtung 1,17 tendieren könnte, um sein „Gleichgewicht“ basierend auf dem 50-Tage-Durchschnitt zu erreichen. Bedenken Sie, dass es sich hierbei um ein vereinfachtes Beispiel handelt und die tatsächlichen Preisbewegungen von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden.

Wie nutzen Händler die Mean-Reversion?

Händler nutzen Mean-Reversion-Strategien, um überkaufte oder überverkaufte Vermögenswerte zu identifizieren. Sie können Vermögenswerte kaufen, die unter ihren historischen Durchschnitt gefallen sind, und Vermögenswerte verkaufen, die über ihren historischen Durchschnitt gestiegen sind, in der Erwartung, dass sie zu ihrem Durchschnittspreis zurückkehren.

Forex-Händler können die Mean-Reversion auf verschiedene Arten nutzen:

  • Einstiegs- und Ausstiegspunkte identifizieren: Ein Kauf, wenn die Preise unter den Durchschnitt fallen, und ein Verkauf, wenn sie über den Durchschnitt steigen, könnte auf eine mögliche Umkehr hinweisen.
  • Einstellen von Stop-Loss-Orders: Begrenzung potenzieller Verluste, wenn der Preis nicht wie erwartet zurückkehrt.
  • Kombination mit anderen technischen Indikatoren: Zur Bestätigung und Identifizierung stärkerer Signale.

Mean Reversion vs. Momentum Trading

Während beide auf profitable Geschäfte abzielen, unterscheiden sie sich im Ansatz:

  • Mean Reversion: Konzentriert sich auf Preiskorrekturen nach extremen Bewegungen und setzt darauf, dass die Preise zum Mittelwert zurückkehren.
  • Momentum-Handel: Nutzt die Fortsetzung bestehender Markttrends, kauft Vermögenswerte mit Aufwärtstrend und verkauft diejenigen mit Abwärtstrend.

Zusammenfassung

Das Verständnis der Mean-Reversion versetzt Forex-Händler in die Lage, potenzielle Preisumkehrungen zu erkennen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Die Mean-Reversion bietet eine strategische Perspektive für Händler, die aus Preiskorrekturen Kapital schlagen möchten. Durch die Anwendung der Mean-Reversion-Prinzipien können Händler potenziell profitable Handelsmöglichkeiten identifizieren, wenn die Preise erheblich von ihren historischen Durchschnittswerten abweichen.

Wie bei allen Handelsstrategien ist es jedoch wichtig, die Mean-Reversion in Verbindung mit anderen Analysetools und -techniken zu verwenden.

FAQs

Gilt die Mean-Reversion für alle Arten von Vermögenswerten?

Die Mean-Reversion kann auf verschiedene Anlageklassen angewendet werden, darunter Aktien, Devisen und Rohstoffe, ihre Wirksamkeit kann jedoch je nach Marktbedingungen und Anlageklasse variieren.

Wie kann ich Möglichkeiten zur Mean-Reversion identifizieren?

Um Möglichkeiten einer Mean-Reversion zu identifizieren, suchen Händler oft nach Vermögenswerten, deren Preise erheblich von ihrem historischen Durchschnitt abgewichen sind. Technische Indikatoren wie Bollinger-Bänder, RSI (Relative Strength Index) und gleitende Durchschnitte können dabei helfen, diese Abweichungen hervorzuheben.

Wie lange dauert es, bis die Preise wieder den Mittelwert erreichen?

Die Zeit, die es dauert, bis die Preise wieder zum Mittelwert zurückkehren, kann je nach Vermögenswert, Marktbedingungen und Ausmaß der Abweichung stark variieren. Einige Mean-Reversion-Strategien konzentrieren sich auf kurzfristige Abweichungen über Tage oder Wochen, während andere möglicherweise längerfristige Abweichungen über Monate oder Jahre in Betracht ziehen.

Können Mean-Reversion-Strategien automatisiert werden?

Ja, viele Händler automatisieren ihre Mean-Reversion-Strategien mithilfe von Handelsalgorithmen, die potenzielle Mean-Reversion-Möglichkeiten identifizieren und Trades auf der Grundlage vordefinierter Kriterien ausführen können.

Welche Risiken sind mit dem Mean-Reversion-Handel verbunden?

Das Hauptrisiko besteht darin, dass die Preise möglicherweise nicht wie erwartet zum Mittelwert zurückkehren oder dass dies länger dauert, als der Händler warten kann. Die Marktbedingungen können sich ändern, was sich auf die historischen Mittel auswirken kann, die häufig als Grundlage für die Bestimmung der durchschnittlichen Vermögenspreise im Zeitverlauf dienen.

Welche Einschränkungen gibt es bei der Mean-Reversion? 

Markttrends und externe Faktoren können Umkehrtendenzen außer Kraft setzen.

Welche weiteren Faktoren sind zu berücksichtigen? 

Marktstimmung, Volatilität und Wirtschaftsdaten können die Preisbewegungen beeinflussen.

Wie kann ich Mean-Reversion-Strategien Backtests durchführen? 

Nutzen Sie historische Daten und Handelsplattformen, um deren Wirksamkeit zu bewerten.

Dieser artikel dient der allgemeinen information und stellt keine anlageberatung dar. Bitte beachten sie, dass Skilling derzeit nur CFDs anbietet.

Erleben Sie die preisgekrönte Plattform von Skilling
Probieren Sie eine der Handelsplattformen von Skilling auf dem Gerät Ihrer Wahl über das Internet, Android oder iOS aus.
Anmeldung