expand/collapse risk warning

CFDs bergen ein hohes Risiko schnellen Geldverlusts aufgrund von Hebelwirkung. 71% der Konten verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Verstehen Sie CFDs und bewerten Sie Ihr Risiko.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

79% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Trading Terms

EBIT: So messen Sie die Unternehmensleistung

Mann im Anzug analysiert Börsendaten auf einem Bildschirm und zeigt das EBIT an.

Ein erfolgreiches Unternehmen zu führen, ist keine leichte Aufgabe. Eine der größten Herausforderungen für Unternehmer ist die Beurteilung der finanziellen Gesundheit ihres Unternehmens. Es gibt verschiedene Kennzahlen, die zur Leistungsbewertung herangezogen werden können, aber eine sticht besonders hervor: das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern). Dies ist ein leistungsstarkes Tool, das wertvolle Einblicke in die Rentabilität und finanzielle Stabilität eines Unternehmens liefern kann. Wenn Unternehmer es verstehen und wissen, wie sie es nutzen können, können sie fundiertere Entscheidungen treffen, Trends analysieren und ihre Abläufe optimieren, um ihre Gewinne zu maximieren. Tauchen wir also in die Welt des EBIT ein und entdecken wir, wie es zur Messung der Unternehmensleistung verwendet werden kann.

Was ist EBIT?

Vereinfacht ausgedrückt ist das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) ein Maß dafür, wie viel Geld ein Unternehmen aus seinem Kerngeschäft erwirtschaftet, bevor die Kosten für Kreditzinsen und Einkommenssteuern berücksichtigt werden. Indem das EBIT sich ausschließlich auf das Betriebsergebnis eines Unternehmens konzentriert, hilft es, die Auswirkungen von Finanzierungsentscheidungen und Steuerpolitik zu isolieren und ein genaueres Bild seiner Rentabilität zu liefern.

So berechnen Sie das EBIT

Zur Berechnung des EBIT können wir eine der beiden folgenden Formeln verwenden:

how-to-calculate-ebit-formular-1-de.png

Oder

how-to-calculate-ebit-formular-2-de.png

Lassen Sie uns jede dieser Formeln aufschlüsseln:

EBIT = Umsatz - COGS - Betriebskosten:

In dieser Formel berechnen wir das EBIT , indem wir die Kosten der verkauften Waren (COGS) und die Betriebskosten vom Umsatz abziehen. COGS sind die direkten Kosten für die Herstellung von Waren oder Dienstleistungen, während die Betriebskosten Kosten wie Löhne, Miete, Nebenkosten, Marketing und Verwaltungskosten umfassen.

Wenn beispielsweise der Umsatz eines Unternehmens 10 Millionen US-Dollar beträgt, die Herstellungskosten 4 Millionen US-Dollar und die Betriebskosten 2 Millionen US-Dollar betragen, können wir das EBIT wie folgt berechnen:

EBIT = 10 Millionen USD – 4 Millionen USD – 2 Millionen USD = 4 Millionen USD

EBIT = Jahresüberschuss + Zinsen + Steuern:

In dieser Formel berechnen wir das EBIT , indem wir Zinsen und Steuern zum Nettogewinn hinzufügen. Der Nettogewinn ist der Gesamtgewinn eines Unternehmens, nachdem alle Ausgaben, einschließlich Zinsen und Steuern, von seinen Einnahmen abgezogen wurden.

Wenn beispielsweise der Nettogewinn eines Unternehmens 5 Millionen US-Dollar beträgt, es 1 Million US-Dollar an Steuern und 2 Millionen US-Dollar an Zinsen gezahlt hat, können wir das EBIT wie folgt berechnen:

EBIT = 5 Millionen USD + 1 Million USD + 2 Millionen USD = 8 Millionen USD

EBIT vs. EBITDA

Sowohl das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) als auch das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisierung) können zur Bewertung der Rentabilität eines Unternehmens herangezogen werden. Obwohl beide Angaben zur operativen Rentabilität eines Unternehmens liefern, gibt es wichtige Unterschiede zwischen beiden. Hier ist eine Tabelle zur besseren Unterscheidung:

EBIT EBITDA
Unterschiede Das EBIT misst den Gewinn eines Unternehmens vor Zinsen und Steuern, d. h. es berücksichtigt das Betriebsergebnis, das durch die Kerngeschäftsaktivitäten eines Unternehmens erzielt wird. Es wird berechnet, indem die Betriebskosten und die Kosten der verkauften Waren vom Umsatz abgezogen werden. Es wird auch als Betriebsgewinn bezeichnet. EBITDA hingegen wird berechnet, indem nicht zahlungswirksame Aufwendungen wie Abschreibungen und Amortisierungen zum EBIT hinzugerechnet werden. Dies liefert ein Maß für den Gewinn eines Unternehmens, bevor diese Aufwendungen berücksichtigt werden. Es wird häufig verwendet, um die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens in Branchen mit hohen Investitionsausgaben zu bewerten.
Wie benutzt man Das EBIT kann zur Bewertung der betrieblichen Effizienz eines Unternehmens herangezogen werden, da es die Betriebskosten und die Kosten der verkauften Waren berücksichtigt. Anhand des EBITDA lässt sich die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens beurteilen, insbesondere in kapitalintensiven Branchen wie der Fertigungsindustrie.
Vor-und Nachteile Der Vorteil der Verwendung des EBIT besteht darin, dass es ein einfaches und leicht verständliches Maß für die operative Rentabilität eines Unternehmens bietet. Es ist auch eine nützliche Kennzahl beim Vergleich der Rentabilität von Unternehmen innerhalb derselben Branche. Es berücksichtigt jedoch nicht zahlungswirksame Aufwendungen wie Abschreibungen und Amortisierungen, die in einigen Branchen erheblich sein können. Der Vorteil der Verwendung des EBITDA besteht darin, dass es durch Hinzurechnung der nicht zahlungswirksamen Aufwendungen ein umfassenderes Maß für die Rentabilität eines Unternehmens bietet. Dies ist besonders nützlich, wenn die finanzielle Gesundheit von Unternehmen in kapitalintensiven Branchen verglichen wird. Allerdings werden dabei keine Änderungen des Betriebskapitals, Zinszahlungen oder Steuern berücksichtigt, die sich auf den Cashflow und die Rentabilität eines Unternehmens auswirken können.
Erleben Sie die preisgekrönte Plattform von Skilling
Probieren Sie eine der Handelsplattformen von Skilling auf dem Gerät Ihrer Wahl über das Internet, Android oder iOS aus.
Anmeldung

Warum ist das EBIT für Händler wichtig?

  1. Das EBIT ist eine wichtige Kennzahl für Händler, da es ein Maß für die Rentabilität eines Unternehmens aus seinen Kerngeschäftsaktivitäten ohne Berücksichtigung von Zinsaufwendungen und Steuern bietet. Durch die Analyse des EBIT eines Unternehmens können Händler beurteilen, wie effizient ein Unternehmen aus seinen Kerngeschäftsaktivitäten Gewinne erwirtschaftet, was bei Investitionsentscheidungen hilfreich sein kann.
  2. Händler verwenden es als Schlüsselkennzahl bei der Bewertung der finanziellen Gesundheit und Rentabilität eines Unternehmens. Durch den Vergleich des EBIT eines Unternehmens im Zeitverlauf können Händler beurteilen, ob sich die Rentabilität des Unternehmens verbessert oder verschlechtert. Sie können es auch verwenden, um die Rentabilität von Unternehmen innerhalb derselben Branche zu vergleichen, was hilfreich sein kann, um zu erkennen, welche Unternehmen gute Leistungen erbringen und welche möglicherweise Probleme haben.
  3. Es wird häufig in Finanzkennzahlen verwendet, wie z. B. im EBIT-Umsatz-Verhältnis, das die Fähigkeit eines Unternehmens misst, aus seinen Verkaufserlösen Gewinne zu erzielen. Dieses Verhältnis wird von Händlern häufig verwendet, um die Rentabilität von Unternehmen innerhalb derselben Branche zu vergleichen, und kann Einblicke in die betriebliche Effizienz eines Unternehmens geben.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen EBT, EBIT, EBITA und EBITDA?

EBT, EBIT, EBITA und EBITDA sind allesamt Finanzkennzahlen, die Informationen über die wirtschaftliche Lage, Rentabilität und Effizienz eines Unternehmens liefern. Durch den Ausschluss bestimmter Ausgaben ermöglichen diese Kennzahlen länderübergreifende Vergleiche und vermitteln ein klareres Bild der finanziellen Leistung eines Unternehmens.

Stellen Sie sich eine Pyramide vor, deren Basis das EBT (Gewinn vor Steuern) ist, also der Gewinn vor Abzug der Steuern. Das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) ist die nächste Ebene, bei der auch die Zinsaufwendungen vom EBT abgezogen werden. Dadurch ergibt sich ein klareres Bild der Rentabilität eines Unternehmens, wenn die Zinsaufwendungen ausgeschlossen werden.

Wenn wir uns in der Pyramide nach oben bewegen, haben wir das EBITA (Earnings Before Interest, Taxes, and Amortization), das die Abschreibung immaterieller Vermögenswerte wie Patente ausschließt oder Marken. Diese Kennzahl sorgt für noch mehr Klarheit über die finanzielle Leistung eines Unternehmens, indem bestimmte nicht zahlungswirksame Ausgaben ausgeschlossen werden.

An der Spitze der Pyramide steht schließlich das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisierung), die umfassendste Kennzahl. Das EBITDA schließt Zinsaufwendungen, Steuern, Abschreibungen auf materielle Vermögenswerte wie Gebäude oder Ausrüstung sowie Amortisierungen auf immaterielle Vermögenswerte aus. Diese Kennzahl liefert das klarste Bild der Rentabilität eines Unternehmens aus seinen Kerngeschäftstätigkeiten.

Abschluss

Wenn Sie ein Investor sind, dann wissen Sie, dass die Analyse der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens unerlässlich ist, bevor Sie Ihr hart verdientes Geld investieren. Und wenn es darum geht, die Leistung eines Unternehmens zu messen, ist das EBIT eine wichtige Kennzahl, die Sie nicht übersehen dürfen. Indem Sie diese Finanzkennzahl in Ihre Analyse einbeziehen, können Sie fundiertere Investitionsentscheidungen treffen und möglicherweise Ihre Rendite verbessern.

Keine anlageberatung. Die wertentwicklung der vergangenheit ist kein indikator für zukünftige ergebnisse.

Erleben Sie die preisgekrönte Plattform von Skilling
Probieren Sie eine der Handelsplattformen von Skilling auf dem Gerät Ihrer Wahl über das Internet, Android oder iOS aus.
Anmeldung