CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 66% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 66% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Aufsichtsbehörde:

×
CySEC

Skilling Ltd. ist durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) unter der CIF-Lizenznummer 357/18 zugelassen und wird durch diese reguliert.

Weiter
FSA

Skilling (Seychelles) Ltd. ist durch die Financial Services Authority (FSA) unter der Lizenznummer SD042 zugelassen und wird durch diese reguliert.

Weiter
Handelsartikel

Alles, was Sie über das Positionstrading wissen müssen | Skilling

shutterstock_342624290.jpg

Was ist Positionstrading?

Wenn Sie wie ein Hedgefonds-Manager an der Wall Street handeln und investieren möchten, könnte das Positionstrading für Sie interessant sein. Positionstrading ist im Wesentlichen das Gegenteil des rasanten, risikoreichen Umfelds des Daytradings.

Beim Positionstrading kaufen und halten Sie eine Position in der Erwartung, von einem langfristigen Trend zu profitieren. Sie kaufen in der Erwartung, dass sich ein Aufwärtstrend über einen langen Zeitraum fortsetzen wird, und verkaufen dann nach einigen Monaten oder Jahren.

Der Hauptunterschied zwischen Positionstrading und Swingtrading besteht darin, dass beim Swingtrading in der Regel eine Position für einige Tage oder Wochen gehalten wird, während das Positionstrading über Monate und Jahre läuft. Die meisten Positionshändler führen nicht mehr als 10 Geschäfte in einem Kalenderjahr aus und neigen dazu, sehr sorgfältige und gut recherchierte Entscheidungen zu treffen, wenn es um die Auswahl von Wertpapieren für das Positionstrading geht.

Es ist wichtig anzumerken, dass Positionstrading nicht dasselbe ist wie eine passive Anlage, auch wenn es sich um langfristige Horizonte handelt. Passive Anleger treffen Investitionsentscheidungen, die sie über Jahrzehnte hinweg beibehalten, in der Hoffnung, beispielsweise einen Rentenfonds aufzubauen. Positionshändler hingegen versuchen, neu entstehende Trends zu nutzen, um dann einige Monate oder Jahre später niedriger zu kaufen und höher zu verkaufen. Wenn Sie sich fragen, was Positionstrading genau ist und welche verschiedenen Arten von Strategien Ihnen für das Positionstrading zur Verfügung stehen, lesen Sie bitte diesen Leitfaden, um mehr zu erfahren.

Positionstrading-Tipps für Einsteiger

Wenn Sie mit Positionstrading beginnen möchten, weil Sie glauben, dass dies ein effektiver Weg sein könnte, um Ihre Rentabilität zu steigern und Ihr Portfolio ein wenig aufzupeppen, dann sind wir da, um Ihnen behilflich zu sein. Hier finden Sie einige grundlegende Tipps zum Positionstrading, die Sie beachten sollten, bevor Sie beginnen:

-Immer mit dem Strom schwimmen. Ein Fehler, den viele Positionshändler begehen, die zum ersten Mal handeln, ist der Versuch, gegen einen vorherrschenden Trend zu handeln und die Kontrolle zu verlieren. Das mag sich beim Daytrading auszahlen, aber beim Positionstrading wird dies kaum funktionieren. Am besten ist es, wenn Sie immer den Trends des gesamten Marktes folgen.

-Echte Marktdaten sind grundlegend. Unabhängig davon, ob Sie mit CFDs oder Rohstoffen handeln, ist es wichtig, dass Sie Ihre Kaufentscheidungen auf der Basis von Echtzeit-Marktdaten treffen. Halten Sie sich immer an einen Broker, der echte, fachkundige Marktdaten verwendet, und meiden Sie jede Plattform, die mit Schattenmarktdaten wirbt.

-Fangen Sie klein und billig an. Das Ziel des Positionstradings ist es, bei einem vorherrschenden Trend „früh“ einzusteigen. Deshalb sollten Sie sich auf billigere Aktien konzentrieren, um Ihr Gewinn- und Wachstumspotenzial zu maximieren. Das müssen nicht unbedingt Penny Stocks sein, aber es könnte ein guter Anfang sein.

-Positionstrading ist etwas für Bullenmärkte. Einfach ausgedrückt: Positionshändler werden nicht viel davon haben, wenn sie baisseträchtig eingestellt sind. Langfristige, aufwärtsgerichtete Markttrends sind der beste Freund des Positionshändlers, also heben Sie sich die Leerverkäufe für Ihr Daytrading auf.

-Behalten Sie die Nerven. Um ein erfolgreicher Positionshändler zu sein, muss man geduldig sein und die Nerven behalten, wenn es zu leichten Einbrüchen auf dem Markt kommt. Wenn Sie jedes Mal verkaufen, wenn Sie nervös werden oder die Märkte einen schlechten Tag haben, wird es für Sie sehr schwierig, vom Positionstrading zu profitieren.

Wie beginnt man das Positionstrading mit einem Demo-Konto

Wenn Sie das Positionstrading in einer risikofreien Umgebung mit realen Marktdaten und Spielgeld ausprobieren möchten, sollten Sie bei Skilling ein Demo-Kontoeröffnen. Dies ermöglicht es Ihnen, mit verschiedenen Handelsstrategien zu experimentieren und die Grundlagen des Positionstradings kennenlernen, um zu sehen, ob sie für Sie das Richtige sind.

Um ein Demo-Konto einzurichten, befolgen Sie die folgenden Schritte:

  • Gehen Sie auf die Skilling-Website und klicken Sie auf „Anmelden“.
  • Geben Sie Ihre Kontoinformationen ein, wie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort.
  • Geben Sie Ihre Kontopräferenzen und die Informationen bezüglich Ihrer Handelspräferenzen ein.
  • Wählen Sie „Demo-Konto“, um den Handel mit Spielgeld zu beginnen.
  • Sie können in den Echtgeldmodus wechseln und die Registrierung Ihres Kontos abschließen, um mit dem tatsächlichen Positionstrading zu beginnen.

Top-Strategien für das Positionstrading

Positionstrading ist bei erfahrenen institutionellen Anlegern eine der beliebtesten Formen des Handels. Daher überrascht es nicht, dass es eine Vielzahl von bewährten Strategien für das Positionstrading gibt, die Ihnen helfen können, die richtigen Trends zu erkennen, das Risiko zu reduzieren und Ihre potenziellen Gewinne zu maximieren. Hier finden Sie einige der beliebtesten Strategien für das Positionstrading:

Der gleitende 50-Tage-Durchschnitt Bedeutende langfristige Trends an den Märkten werden in der Regel durch gleitende 100- und 200-Tage-Durchschnitte dargestellt. Da es beim Positionstrading darum geht, so früh wie möglich in einen Vermögenswert einzusteigen, besteht eine gängige Strategie darin, nach Momenten Ausschau zu halten, in denen sich der 50-Tage-MA mit einem 100- oder 200-Tage-MA schneidet, was den Beginn eines potenziell langfristigen Wachstumstrends anzeigen würde.

Grundlegende Analyse Dies ist die einfache Form des Positionstradings, bei dem jedes Wertpapier sehr gründlich analysiert wird, bevor man in eine Position einsteigt. Da Sie in der Regel nur mit wenigen Vermögenswerten pro Jahr handeln werden, haben Sie die Zeit, sich eingehend mit den Preisen, Durchschnittswerten, Trends, Marktfaktoren und bevorstehenden Ereignissen zu beschäftigen, die die Marktstimmung beeinflussen könnten.

Breakout-Trading Es beschreibt lediglich das Bemühen, eine Position in der allerersten Phase eines Trends einzunehmen. Beim Breakout-Trading eröffnen Sie entweder eine Long-Position, wenn der Kurs einer Aktie über die Widerstandslinie steigt, oder eine Short-Position, wenn das Gegenteil der Fall ist. Diese Widerstandsphasen zu erkennen, ist für den Erfolg entscheidend.

FAQ

Welche Wertpapiere eignen sich am besten für das Positionstrading? Normalerweise sollten Sie das Positionstrading mit Devisen oder mit großen Blue-Chip-Aktien vermeiden. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf billige Aktien, die kurz vor dem Durchbruch stehen könnten.

Wie kann ich das Risiko beim Positionstrading minimieren? Es gibt viele Möglichkeiten, das Risiko beim Positionstrading zu verringern. Die Aufnahme von Positionen in einer Vielzahl von Branchen und Aktien ist ein guter Start. Außerdem sollten Sie einen strengen Stop-Loss setzen, um Gewinne abzusichern und sich vor größeren Verlusten zu schützen.

Weitere Artikel

Alles, was Sie über das Positionstrading wissen müssen | Skilling

Wenn Sie wie ein Hedgefonds-Manager an der Wall Street handeln und investieren möchten, könnte das Positionstrading für ...

Der vollständige Leitfaden für Scalping-Handelsstrategien | Skilling

In der Welt des Aktienhandels ist Scalping ein Begriff, der Ihnen immer wieder begegnen wird. Beim Daytrading ist Scalpi...

Was Sie über die Swingtrading-Strategie wissen müssen | Skilling

Sowohl bei Privatanlegern als auch bei institutionellen Investoren ist Swingtrading einer der am häufigsten praktizierte...