expand/collapse risk warning

CFDs bergen ein hohes Risiko schnellen Geldverlusts aufgrund von Hebelwirkung. 71% der Konten verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Verstehen Sie CFDs und bewerten Sie Ihr Risiko.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 71% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

71% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Rohstoffhandel

Rohstoff etf erklärt: ein Leitfaden für Händler

Commodity ETFs image representation with commodities in wall street

Wenn Sie als Händler Ihr Portfolio diversifizieren möchten, könnten Rohstoffe eine großartige Ergänzung sein. Aber der Kauf und Verkauf einzelner Rohstoffe kann teuer und kompliziert sein. Hier kommen Rohstoff-ETFs ins Spiel. Ein Rohstoff-ETF ist ein Investmentfonds, der den Preis eines zugrunde liegenden Rohstoffs verfolgt. In diesem Artikel gehen wir tiefer auf ihre Funktionsweise ein und erklären, warum sie bei Händlern immer beliebter werden.

Beispiele für Rohstoff-ETFs?

  1. SPDR Gold Trust (GLD.US): Dies ist ein beliebter börsengehandelter Fonds, der Händlern Zugang zum Goldmarkt bietet. Es investiert in physisches Gold und ist damit eine einzigartige Möglichkeit, in das Edelmetall zu investieren. Der Fonds versucht, die Performance des Goldmarktes nachzubilden, indem er Goldbarren oder Barmittel hält, die er bei Bedarf zum Kauf von Goldbarren verwendet.
  2. US Oil Fund (USO.US): Dies ist ein weiterer beliebter Rohstoff-ETF, der Händlern Zugang zum Ölmarkt bietet. Es investiert in eine Mischung aus Terminkontrakten und anderen ölbezogenen Instrumenten, um die Entwicklung des Rohölpreises nachzubilden. Daher eignet sich dieser ETF für Händler, die in den Ölmarkt investieren möchten, aber nicht in physische Ölfässer investieren möchten.
  3. iShares Silver Trust (SLV.US): Es ist einer der beliebtesten Silber-ETFs, die Händlern zur Verfügung stehen. Es investiert in physische Silberbarren und zielt darauf ab, die Entwicklung des Silberpreises zu verfolgen. Seit seiner Auflegung im Jahr 2006 hat sich der Fonds zu einem der größten Silber-ETFs entwickelt.
  4. Invesco DB Commodity (DBC): Es ermöglicht Händlern den Zugang zu einer breiten Palette von Rohstoffen, darunter Energie, Metalle und Landwirtschaft. Ziel ist es, die Wertentwicklung des DBIQ Optimum Yield Diversified Commodity Index nachzubilden. Der ETF hält Terminkontrakte und andere Derivate, um sich an den Rohstoffmärkten zu engagieren.

Wie funktioniert ein Rohstoff-ETF?

Ein Rohstoff-ETF entsteht, wenn ein Fondsmanager Geld von Anlegern bündelt und physische Rohstoffe, Terminkontrakte oder Anteile von Unternehmen kauft, die in der Rohstoffproduktion, im Bergbau oder in der Exploration tätig sind. Dann gibt der ETF Aktien aus, die an einer Börse notiert sind und wie normale Wertpapiere gehandelt werden können. Der Nettoinventarwert (NAV) eines ETF-Anteils hängt vom Marktpreis der zugrunde liegenden Güter oder Futures abzüglich der Kosten des Fonds ab. Wann immer Sie einen ETF-Anteil kaufen oder verkaufen, muss der ETF-Manager möglicherweise physische Rohstoffe kaufen oder verkaufen oder die Futures-Positionen anpassen, um ein optimales Engagement aufrechtzuerhalten.

Warum sind sie für Händler wichtig?

  • Diversifikation: Einer der Hauptvorteile der Investition in Rohstoff-ETFs ist die Diversifikation. Durch die Diversifizierung können Händler ihre Investitionen auf mehrere Vermögenswerte verteilen und so das Risiko von Verlusten aufgrund von Marktschwankungen verringern. Rohstoff-ETFs könnten Händlern ein Engagement in Rohstoffen ermöglichen, die eine geringe Korrelation zu Aktien und Anleihen aufweisen, was sie zu einer großartigen Ergänzung eines gut diversifizierten Portfolios macht.
  • Einfacher Zugang: Ein weiterer Vorteil ist der einfache Zugang zu den Rohstoffmärkten. Vor der Entwicklung von ETFs erforderte die Investition in Rohstoffe einen erheblichen Zeit-, Arbeits- und Ressourcenaufwand. Händler mussten ein separates Rohstoffkonto eröffnen und Terminkontrakte verwalten, was zeitaufwändig war. Mit Rohstoff-ETFs können Händler einfach Aktien auf ihrer bevorzugten Handelsplattform kaufen oder verkaufen, beispielsweise über CFDs, was es zu einer einfachen und zugänglichen Möglichkeit macht, in den Rohstoffmarkt zu investieren.
  • Absicherung: Sie könnten als Absicherung gegen Inflation eingesetzt werden. Viele Händler investieren in Rohstoff-ETFs, um ihre Anlageportfolios vor Inflationsdruck zu schützen. Rohstoffe entwickeln sich in einem inflationären Umfeld tendenziell gut und bieten Händlern eine wirksame Absicherung gegen steigende Preise. Darüber hinaus können Rohstoff-ETFs eine gute Möglichkeit sein, Portfolios zu diversifizieren und das Gesamtrisiko zu reduzieren.

Möchten Sie in den Handel mit Rohstoff-ETFs einsteigen, sind sich aber nicht sicher, welcher Weg der einfachste ist? Besuchen Sie Skilling und erfahren Sie, wie Sie mit dem Handel mit CFDs (Differenzkontrakten) beginnen können und warum diese als die einfachste Art des Handels gelten. Greifen Sie auf über 1200 weltweite Handelsinstrumente zu.

FAQs

Was ist ein Rohstoff-ETF?

Ein Rohstoff-ETF oder Exchange Traded Fund ist ein Anlageinstrument, das es Händlern ermöglicht, in physische Rohstoffe wie Agrargüter, natürliche Ressourcen und Edelmetalle zu investieren. Ziel dieser ETFs ist es, die Preisbewegungen bestimmter Rohstoffe oder Rohstoffindizes zu verfolgen.

Kann ich Rohstoff-ETFs über CFDs handeln?

Ja, es ist möglich, Rohstoff-ETFs über Differenzkontrakte (CFDs) zu handeln. CFDs sind Finanzderivate, die es Händlern ermöglichen, auf die Preisbewegungen von Rohstoff-ETFs zu spekulieren, ohne die zugrunde liegenden Vermögenswerte zu besitzen. Der Handel mit Rohstoff-ETFs über CFDs bietet Händlern Flexibilität, Hebelwirkung und die Möglichkeit, sowohl von steigenden als auch fallenden Preisen zu profitieren.

Welche Risiken sind mit Rohstoff-ETFs verbunden?

Rohstoff-ETFs bergen gewisse Risiken. Die Preise von Rohstoffen können volatil sein und von Faktoren wie Angebots- und Nachfragedynamik, geopolitischen Ereignissen und Wirtschaftsindikatoren beeinflusst werden. Diese Volatilität könnte sich auf ihren Wert auswirken. Darüber hinaus können Rohstoff-ETFs einem Tracking Error unterliegen, bei dem die Wertentwicklung des Fonds aufgrund verschiedener Faktoren, einschließlich Gebühren und Kosten, von der Wertentwicklung der zugrunde liegenden Rohstoffe abweicht.

Profitieren Sie von der Volatilität an den Rohstoffmärkten

Nehmen Sie eine Position zu sich bewegenden Rohstoffpreisen ein. Verpassen Sie keine Gelegenheit.

Anmeldung

Die wertentwicklung in der vergangenheit ist keine garantie oder vorhersage für die zukünftige wertentwicklung. Dieser artikel dient der allgemeinen information und stellt keine anlageberatung dar. Bitte beachten sie, dass Skilling derzeit nur CFDs anbietet.