expand/collapse risk warning

CFDs bergen ein hohes Risiko schnellen Geldverlusts aufgrund von Hebelwirkung. 71% der Konten verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Verstehen Sie CFDs und bewerten Sie Ihr Risiko.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 71% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

71% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Trading Terms

Marktdefinition: Umfang und Dynamik verstehen

Marktdefinition: Händler sitzen vor einem großen Bildschirm und beschäftigen sich mit Marktanalysen.

Der Begriff „Markt“ umfasst im Handel eine breite Palette von Handelsumgebungen, in denen Vermögenswerte gekauft und verkauft werden. Dieser Artikel liefert eine klare Marktdefinition im Finanzkontext, untersucht verschiedene Arten von Finanzmärkten, identifiziert die am häufigsten gehandelten Märkte und schlägt die besten Märkte für verschiedene Handelsstrategien vor.

Profitieren Sie von der Volatilität an den Aktienmärkten
Nehmen Sie eine Position zu sich bewegenden Aktienkursen ein. Verpassen Sie keine Gelegenheit.
Anmeldung

Was ist ein Finanzmarkt?

Im Handel wird ein Markt als jede Struktur definiert, die es Käufern und Verkäufern ermöglicht, Vermögenswerte, Wertpapiere, Waren und andere Finanzinstrumente jeglicher Art auszutauschen. Diese Märkte sind für das Funktionieren kapitalistischer Volkswirtschaften von grundlegender Bedeutung, da sie eine effiziente Ressourcenverteilung ermöglichen. Finanzmärkte können physische Räume oder virtuelle Plattformen sein, auf denen Teilnehmer Finanzprodukte handeln. Die Effizienz, Liquidität und Größe dieser Märkte spielen eine Schlüsselrolle bei der Bestimmung der Handelskosten, der Verfügbarkeit von Vermögenswerten und der Geschwindigkeit, mit der Transaktionen ausgeführt werden.

Beispiele für Finanzmärkte

Finanzmärkte sind vielfältig und erfüllen jeweils spezifische Funktionen in der Weltwirtschaft. Sie reichen von Märkten für kurzfristige Schulden bis hin zu Märkten für langfristige Wertpapiere und Derivate. Das Verständnis dieser verschiedenen Arten von Märkten ist für Händler und Investoren von entscheidender Bedeutung.

  • Stock: Dies sind vielleicht die bekanntesten Finanzmärkte, auf denen Unternehmen Aktien gehandelt werden. Zu den wichtigsten Aktienmärkten gehören die New York Stock Exchange (NYSE) und die London Stock Exchange (LSE) im Vereinigten Königreich sowie die Tokioter Börse in Japan.
  • Anleihen: Anleihenmärkte, auch als Schulden-, Kredit- oder festverzinsliche Märkte bekannt, befassen sich mit der Ausgabe und dem Handel von Schuldtiteln. Dazu gehören Staatsanleihen, die von Ländern zur Mittelbeschaffung verwendet werden, und Unternehmensanleihen, die von Unternehmen ausgegeben werden. Anleihenmärkte sind Indikatoren für die wirtschaftliche Gesundheit eines Landes und werden von Händlern hinsichtlich Zinsbewegungen genau beobachtet.
  • Forex: Auf den Devisenmärkten (Forex) werden Währungen gehandelt. Dieser Markt ist für den internationalen Handel und Investitionen von grundlegender Bedeutung. Der Forex-Markt ist für seine hohe Liquidität bekannt und 24 Stunden am Tag geöffnet, was ihn zu einem Favoriten für Händler auf der ganzen Welt macht.
  • Rohstoff: Auf diesen Märkten werden physische Güter oder Rohstoffe wie Gold, Öl und landwirtschaftliche Produkte gehandelt. Rohstoffmärkte können erheblich von geopolitischen Ereignissen, Wetterlagen und Veränderungen von angebot und nachfrage beeinflusst werden.
  • Derivate: Auf diesen Märkten werden Finanzinstrumente wie Futures, Optionen und Swaps gehandelt. Diese Instrumente beziehen ihren Wert aus zugrunde liegenden Vermögenswerten wie Aktien, Anleihen, Währungen oder Marktindizes. Derivate werden häufig zur Risikoabsicherung oder zu Spekulationszwecken eingesetzt.
  • Geld: Diese werden für den Handel mit kurzfristigen Schuldtiteln verwendet, typischerweise mit Laufzeiten von weniger als einem Jahr. Geldmärkte sind eine Schlüsselkomponente für das Liquiditätsmanagement und werden von Regierungen, Unternehmen und Finanzinstituten genutzt.
  • Kryptowährung: Diese Märkte entstehen als neue Anlageklasse und handeln mit digitalen oder virtuellen Währungen wie Bitcoin und Ethereum. Kryptowährungsmärkte sind für ihre Volatilität bekannt und erfreuen sich bei technisch versierten Händlern und Investoren zunehmender Beliebtheit.
  • OTC: Over-the-Counter-Märkte (OTC) sind dezentralisierte Märkte, auf denen der Handel direkt zwischen zwei Parteien ohne Aufsicht einer Börse erfolgt. Dieser Markt ist für den Handel mit Instrumenten von Bedeutung, die nicht an offiziellen Börsen notiert sind.

Der meistgehandelte Finanzmarkt

Während mehrere Finanzmärkte hinsichtlich Größe und Handelsvolumen von Bedeutung sind, sticht einer aufgrund seines immensen täglichen Handelsvolumens, seiner globalen Reichweite und seines kontinuierlichen Betriebs hervor. Der Forex-Markt (Devisenmarkt) gilt allgemein als der am meisten gehandelte Finanzmarkt der Welt. Seine beispiellose Größe und Liquidität resultieren aus mehreren Schlüsselmerkmalen

  • Globale Beteiligung: Der Devisenmarkt umfasst ein globales Netzwerk von Käufern und Verkäufern, darunter Banken, Regierungen, Unternehmen und einzelne Händler. Diese weitverbreitete Beteiligung trägt zu seinem immensen Handelsvolumen bei.
  • Hohe Liquidität: Aufgrund des enormen Handelsvolumens bietet der Forex-Markt eine hohe Liquidität. Dies bedeutet, dass große Aufträge effizient und ohne erhebliche Preisabweichungen ausgeführt werden können, was für Händler ein entscheidender Vorteil ist.
  • 24-Stunden-Markt: Anders als Aktienmärkte, die bestimmte Handelszeiten haben, ist der Devisenmarkt 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche geöffnet. Dies ist aufgrund der globalen Verteilung der Devisenhändler und der unterschiedlichen Zeitzonen, in denen sie tätig sind, möglich. Dies ermöglicht einen kontinuierlichen Handel und ermöglicht es den Händlern, auf internationale wirtschaftliche, politische und finanzielle Ereignisse zu reagieren, sobald diese eintreten.
  • Währungspaare: Der Handel auf dem Devisenmarkt umfasst Währungspaare wie EUR/USD, USD/JPY und GBP/USD. Diese Paare können erhebliche Preisschwankungen aufweisen und bieten Handelsmöglichkeiten. Aufgrund der Markttiefe haben die wichtigsten Währungspaare enge Spreads, was die Transaktionskosten für Händler senkt.
  • Wirtschaftsindikatoren: Forex-Handel wird stark von Wirtschaftsindikatoren wie Zinssätzen, BIP-Wachstum, Beschäftigungsdaten und Inflationsraten beeinflusst. Händler beobachten diese Indikatoren genau, da sie den Wert von Währungen erheblich beeinflussen können.
  • Hebelwirkung: Der Forex-Markt ist für die Verfügbarkeit hoher Hebelwirkungen bekannt, die es Händlern ermöglichen, große Positionen mit relativ geringem Kapitaleinsatz zu kontrollieren. Dies kann zwar die Gewinne steigern, erhöht jedoch auch das Verlustrisiko.
  • Zugänglichkeit: Das Aufkommen von Online-Handelsplattformen hat den Devisenhandel einem breiten Spektrum von Händlern zugänglich gemacht, was zu seiner Popularität und seinem hohen Handelsvolumen beigetragen hat.

Bester Finanzmarkt zum Handeln, abhängig von der gewählten Handelsstrategie

Die Wahl des besten Finanzmarkts zum Handeln ist keine allgemeingültige Entscheidung; sie hängt weitgehend von der Strategie, den Zielen und der Risikobereitschaft des einzelnen Händlers ab. Verschiedene Märkte bieten unterschiedliche Vorteile und Herausforderungen, sodass einige für bestimmte Handelsansätze besser geeignet sind als andere. In diesem Abschnitt werden verschiedene Finanzmärkte im Kontext gängiger Handelsstrategien untersucht, um Händlern dabei zu helfen, den Markt zu finden, der am besten zu ihrem individuellen Handelsstil und ihren Zielen passt.

  • Daytrading: Ideal für den Aktien- und Devisenmarkt aufgrund der täglichen Volatilität.
  • Swing-Trading: Geeignet für den Devisen- und Aktienmarkt. Bietet die Möglichkeit, von mehrtägigen Preisbewegungen zu profitieren.
  • Positionstrading: Am besten geeignet auf den Anleihen- und Aktienmärkten, um langfristige Trends zu nutzen.
  • Scalping: Forex-Märkte sind aufgrund ihrer hohen Liquidität und des schnelllebigen Umfelds vorzuziehen.
  • Absicherung: Derivatemärkte sind optimal für Händler, die sich gegen verschiedene finanzielle Risiken absichern möchten.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Verständnis der Marktdefinition im Finanzwesen der Schlüssel zum Navigieren in der vielfältigen Landschaft des Finanzhandels ist. Jeder Markttyp, vom geschäftigen Devisenmarkt bis zu den vielfältigen Aktienmärkten, bietet einzigartige Chancen und Herausforderungen. Händler müssen ihre Strategien an die Merkmale dieser Märkte anpassen, um ihre Handelsergebnisse zu optimieren. Ob beim schnellen Devisenhandel oder bei langfristigen Aktieninvestitionen, Kenntnisse der Marktdynamik und eine gut geplante Strategie sind für den Erfolg unerlässlich.

Die wertentwicklung in der vergangenheit ist keine garantie oder vorhersage für die zukünftige wertentwicklung. Dieser artikel dient der allgemeinen information und stellt keine anlageberatung dar. Bitte beachten sie, dass Skilling derzeit nur CFDs anbietet.

Profitieren Sie von der Volatilität an den Aktienmärkten
Nehmen Sie eine Position zu sich bewegenden Aktienkursen ein. Verpassen Sie keine Gelegenheit.
Anmeldung