expand/collapse risk warning

CFDs bergen ein hohes Risiko schnellen Geldverlusts aufgrund von Hebelwirkung. 71% der Konten verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Verstehen Sie CFDs und bewerten Sie Ihr Risiko.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 71% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

71% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Trading Terms

Daytrader: Bedeutung und wie man einer wird

Daytrader: Fachleute in Geschäftskleidung, die am Computerbildschirm handeln.

Wussten Sie, dass jemand namens „Takashi Kotegawa“ einer der besten Daytrader war, der durch Aktienhandel aus 13.600 US-Dollar 153 Millionen US-Dollar gemacht hat? Beim Daytrading werden vermögenswerte am selben Handelstag gekauft und verkauft, wobei aus kurzfristigen Preisschwankungen Gewinn oder Verlust erzielt wird. Aber was genau ist ein daytrader, wie kann man einer werden und was sind die Risiken? Lassen Sie uns anfangen.

Was ist ein Daytrader?

Ein daytrader ist jemand, der am selben Handelstag vermögenswerte wie Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffe oder Währungen kauft und verkauft. Sie zielen darauf ab, von kurzfristigen Preisbewegungen zu profitieren und halten Positionen oft nur für Sekunden oder Minuten. Es ist aber auch möglich, dass Sie mit Ihrer Position einen Verlust erleiden. Ein daytrader könnte zum Beispiel morgens den Bitcoin-Preis prüfen und ihn ein paar Stunden später verkaufen, um von den Preisschwankungen während des Tages zu profitieren. Daytrader wenden verschiedene Strategien an und nutzen möglicherweise Hebelwirkung, um potenzielle Gewinne zu steigern, aber dadurch steigt auch das Verlustrisiko. Sie schließen normalerweise alle ihre Positionen vor Ende des Handelstages, um die Risiken und Kosten zu vermeiden, die mit dem Halten von Positionen über Nacht verbunden sind.

Tools und Indikatoren, die daytrader verwenden

  • Charts: Daytrader verlassen sich auf Preisdiagramme, um die Bewegung von vermögenswerte im Laufe der Zeit zu visualisieren. Candlestick-Charts, Liniendiagramme und Balkendiagramme werden häufig verwendet, um Muster und Trends zu erkennen.
  • Gleitende Durchschnitte: Gleitende Durchschnitte glätten Preisdaten, um Trends und mögliche Umkehrungen zu erkennen. Daytrader verwenden häufig kurzfristige gleitende Durchschnitte (z. B. 9-Tage- oder 20-Tage-Durchschnitte), um die kurzfristige Dynamik zu messen, und langfristige gleitende Durchschnitte (z. B. 50-Tage- oder 200-Tage-Durchschnitte), um allgemeine Trends zu erkennen.
  • Volumen: Volumenindikatoren messen die Anzahl der Aktien oder Kontrakte, die während eines bestimmten Zeitraums gehandelt werden. Ein hohes Volumen geht oft mit erheblichen Preisschwankungen einher und deutet auf eine starke Marktbeteiligung und potenzielle Handelsmöglichkeiten hin.
  • Relative Strength Index (RSI): Der RSI ist ein Momentum-Oszillator, der die Geschwindigkeit und Veränderung von Preisbewegungen misst. Daytrader verwenden den RSI, um überkaufte oder überverkaufte Bedingungen zu identifizieren, die potenzielle Umkehrpunkte signalisieren können.
  • MACD - Moving Average Convergence Divergence: Der MACD ist ein trendfolgender Momentumindikator, der die Beziehung zwischen zwei gleitenden Durchschnitten des Preises eines Vermögenswerts zeigt. Daytrader verwenden den MACD, um Änderungen der Trendrichtung und potenzielle Kauf- oder Verkaufssignale zu identifizieren.
  • Unterstützungs- und Widerstandsniveaus: Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sind Preisniveaus, bei denen eine Aktie tendenziell Kauf- oder Verkaufsdruck ausgesetzt ist. Daytrader verwenden diese Niveaus, um potenzielle Ein- und Ausstiegspunkte für ihre Trades zu identifizieren.
  • Nachrichten- und Wirtschaftskalender: Daytrader verfolgen Pressemitteilungen und Wirtschaftsereignisse, die sich auf die Finanzmärkte auswirken können. Dazu gehören Gewinnberichte, Veröffentlichungen von Wirtschaftsdaten, geopolitische Entwicklungen und Ankündigungen der Zentralbanken.
  • Level-2-Kurse: Level-2-Kurse bieten Echtzeitzugriff auf das Orderbuch eines bestimmten Vermögenswerts und zeigen die Gebots- und Briefkurse sowie die Größe der Orders an. Daytrader verwenden Level-2-Kurse, um die Markttiefe und Liquidität einzuschätzen.

Strategien, die von Daytradern verwendet werden

Daytrader nutzen verschiedene Strategien, um kurzfristige Preisschwankungen auf den Finanzmärkten auszunutzen. Hier sind einige Strategien, die Daytrader häufig verwenden:

  • Scalping: Beim Scalping werden im Laufe des Tages zahlreiche kleine Trades getätigt, um aus kleinen Preisschwankungen Kapital zu schlagen. Trader versuchen, kleine Preisschwankungen auszunutzen, indem sie Positionen schnell eröffnen und schließen, oft innerhalb von Sekunden oder Minuten. Das Ziel besteht darin, im Laufe der Zeit kleine Gewinne anzuhäufen, wobei man sich auf ein hohes Handelsvolumen und enge Geld-Brief-Spannen verlässt.
  • Range Trading: Beim Range Trading werden Preisspannen oder Unterstützungs- und Widerstandsniveaus identifiziert, innerhalb derer der Preis eines Vermögenswerts tendenziell schwankt. Händler kaufen bei Unterstützungsniveaus und verkaufen bei Widerstandsniveaus, um von den Kursschwankungen des Vermögenswerts zwischen diesen Niveaus zu profitieren. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, einen Verlust zu erleiden. Range Trading eignet sich für seitwärts gerichtete oder sich konsolidierende Märkte, bei denen die Richtungsbewegung begrenzt ist.
  • Nachrichtenbasierter Handel: Beim nachrichtenbasierten Handel wird auf wichtige Nachrichtenereignisse oder die Veröffentlichung wirtschaftlicher Daten reagiert, die die Finanzmärkte beeinflussen können. Händler analysieren Schlagzeilen, Gewinnberichte, ökonomische indikatoren und geopolitische Entwicklungen, um Marktreaktionen vorherzusehen und sich entsprechend zu positionieren. Nachrichtenbasierter Handel erfordert schnelle Entscheidungen und kann mit höherer Volatilität verbunden sein.
  • Hochfrequenzhandel (HFT): Beim Hochfrequenzhandel (HFT) werden hochentwickelte Algorithmen und Computerprogramme eingesetzt, um eine große Anzahl von Transaktionen in Millisekunden oder Mikrosekunden auszuführen. HFT-Unternehmen nutzen Technologie und Hochgeschwindigkeitsdatenverbindungen, um kleine Preisunterschiede zwischen mehreren Märkten auszunutzen. Zu den HFT-Strategien zählen Market Making, Arbitrage und statistische Arbitrage.

Vor- und Nachteile eines daytrader

Seriennummer Vorteile Nachteile
1. Potenzial für hohe Gewinne: Daytrading bietet das Potenzial, in kurzer Zeit erhebliche Gewinne zu erzielen. Indem Daytrader kleine Preisschwankungen ausnutzen, können sie im Tagesverlauf Gewinne anhäufen. Hohes Risiko: Daytrading birgt aufgrund der Volatilität der Finanzmärkte erhebliche Risiken. Die Preise können sich schnell ändern, was zu potenziellen Verlusten führen kann, wenn die Trades nicht richtig gemanagt werden. Die Hebelwirkung kann sowohl Gewinne als auch Verluste verstärken und das Risiko weiter erhöhen.
2. Flexibilität: Daytrading ermöglicht Flexibilität in Bezug auf Zeitplan und Ort. Da die Trades am selben Tag ausgeführt werden, können Händler wählen, wann und wo sie handeln, solange sie Zugang zu den Märkten und eine zuverlässige Internetverbindung haben. Stressige Umgebung: Daytrading kann stressig und emotional belastend sein, insbesondere für Anfänger. Die Märkte ständig zu beobachten, schnelle Entscheidungen zu treffen und Risiken zu managen, kann zu Angstzuständen und Burnout führen.
3. Schnelle Ergebnisse: Anders als bei langfristigen Investitionen, bei denen Sie Monate oder Jahre auf nennenswerte Renditen warten müssen, liefert Daytrading schnelle Ergebnisse. Händler können das Ergebnis ihrer Trades innerhalb von Minuten oder Stunden sehen, was schnelleres Feedback und Anpassungen ermöglicht. Hohe Kosten: Daytrading kann hohe Kosten in Form von Provisionen, Spreads und anderen mit dem Handel verbundenen Gebühren verursachen. Häufige Handelsaktivitäten können sich schnell summieren und potenzielle Gewinne schmälern.
4, Kein Übernachtrisiko: Daytrader schließen alle ihre Positionen vor Ende des Handelstages und eliminieren so das Risiko von Preisunterschieden oder Marktschwankungen über Nacht. Dies trägt dazu bei, potenzielle Verluste zu mindern und gibt Sicherheit. Zeitaufwendig: Erfolgreiches Daytrading erfordert Hingabe, Disziplin und Zeitaufwand. Trader müssen Stunden damit verbringen, die Märkte zu analysieren, Trades auszuführen und Positionen zu überwachen, was anspruchsvoll und zeitaufwendig sein kann.

Schritte, um ein daytrader zu werden

  1. Registrieren Sie sich bei Skilling: Erstellen Sie ein Konto bei Skilling, einer Handelsplattform, die Zugriff auf über 1200 Instrumente wie Aktien, Kryptowährungen, Devisen und Rohstoffe bietet.
  2. Wählen Sie Ihr bevorzugtes Instrument: Wählen Sie das Finanzinstrument aus, mit dem Sie Daytrading betreiben möchten. Dies können Aktien einzelner Unternehmen, Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum, Währungspaare auf dem Forex-Markt oder Rohstoffe wie Gold oder Öl sein.
  3. Bilden Sie sich weiter: Lernen Sie die Grundlagen des Daytradings, einschließlich verschiedener Strategien, technische analyse, Risikomanagement und Handelspsychologie. Nutzen Sie die von Skilling bereitgestellten Bildungsressourcen wie Tutorials, Webinare und den Handelsassistenten.
  4. Üben Sie mit einem Demokonto: Bevor Sie echtes Geld riskieren, üben Sie das Daytrading mit einem Demokonto. So können Sie sich mit der Handelsplattform vertraut machen, verschiedene Strategien testen und Vertrauen gewinnen, ohne Ihr Kapital zu riskieren.
  5. Entwickeln Sie einen Handelsplan: Erstellen Sie einen Handelsplan, der Ihre Handelsziele, Ihre Risikobereitschaft, Ihre bevorzugten Handelsstrategien und Regeln für den Einstieg und Ausstieg aus dem Handel umreißt. Halten Sie sich an Ihren Plan, um Disziplin und Konsistenz bei Ihren Handelsaktivitäten aufrechtzuerhalten.
  6. Beginnen Sie mit dem Handel mit echtem Geld: Sobald Sie mit Ihren Handelsfähigkeiten und Ihrer Handelsstrategie zufrieden sind, füllen Sie Ihr Handelskonto mit echtem Geld auf und beginnen Sie mit der Ausführung von Handelsgeschäften. Beginnen Sie mit kleinen Positionsgrößen und erhöhen Sie diese schrittweise, wenn Sie Erfahrung und Vertrauen gewinnen.
  7. Überwachen und bewerten: Behalten Sie Ihre Trades im Auge und beobachten Sie die Märkte regelmäßig. Bewerten Sie Ihre Leistung, identifizieren Sie Stärken und Schwächen und nehmen Sie bei Bedarf Anpassungen an Ihrem Handelsplan vor.
  8. Kontinuierliches Lernen: Bleiben Sie über Marktnachrichten, Trends und Entwicklungen auf dem Laufenden. Verbessern Sie Ihre Handelsfähigkeiten und Ihr Wissen kontinuierlich, indem Sie Bücher lesen, Seminare besuchen und sich mit anderen Händlern vernetzen.
Erleben Sie die preisgekrönte Plattform von Skilling
Probieren Sie eine der Handelsplattformen von Skilling auf dem Gerät Ihrer Wahl über das Internet, Android oder iOS aus.
Anmeldung

Zusammenfassung

Es ist wichtig zu beachten, dass Daytrading erhebliche Risiken birgt, darunter den potenziellen Verlust von Kapital. Erfolgreiches Daytrading erfordert Hingabe, Disziplin und kontinuierliches Lernen. Bevor man sich am Daytrading beteiligt, sollte man seine finanzielle Situation, Risikobereitschaft und Anlageziele sorgfältig prüfen. Darüber hinaus ist die Wertentwicklung in der Vergangenheit kein Indikator für zukünftige Ergebnisse, und Trading ist mit Unsicherheit und Marktvolatilität verbunden.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit garantiert oder prognostiziert die zukünftige Wertentwicklung nicht. Dieser Artikel dient lediglich allgemeinen Informationszwecken und stellt keine Anlageberatung dar.

Erleben Sie die preisgekrönte Plattform von Skilling
Probieren Sie eine der Handelsplattformen von Skilling auf dem Gerät Ihrer Wahl über das Internet, Android oder iOS aus.
Anmeldung