expand/collapse risk warning

CFDs bergen ein hohes Risiko schnellen Geldverlusts aufgrund von Hebelwirkung. 71% der Konten verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Verstehen Sie CFDs und bewerten Sie Ihr Risiko.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 71% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

71% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Devisenhandel

Kann der Devisenhandel profitabel sein?

Kann Forex-Handel profitabel sein: Ein Forex-Handelsbuch mit einem Berg im Hintergrund. Relevant für den Devisenhandel.

Kann der Devisenhandel profitabel sein? Das ist eine der Hauptfragen, die sich jeder stellt, der darüber nachdenkt, ein professioneller Trader zu werden. Die Möglichkeit, durch Devisenhandel reich zu werden, ist sehr lukrativ. Allerdings birgt Forex-Handel wie jede Anlageform Risiken, und es besteht immer die Möglichkeit, dass Sie mehr Geld verlieren als gewinnen.

Um sich die besten Erfolgschancen zu verschaffen, müssen Sie daher ein möglichst umfassendes Verständnis nicht nur darüber entwickeln, was Devisenhandel ist, sondern auch darüber, wie Sie diese Risiken am effektivsten mindern können.

Eine Einführung in die Grundlagen des Devisenhandels

Bevor wir beginnen, werfen wir einen Blick auf die Grundlagen des Devisenhandels. Im Wesentlichen geht es beim Devisenhandel darum, eine Währung in eine andere umzutauschen, um einen Gewinn zu erzielen. Forex-Händler handeln mit Forex-Paaren – zwei Währungen, die gegeneinander gehandelt werden.

Bei Hunderten möglichen Kombinationen oder Instrumenten gibt es einige, die beliebter sind als andere, darunter die Paarungen Euro/US-Dollar, US-Dollar/Japanischer Yen und Britisches Pfund/US-Dollar. Währungen werden immer in Lots gehandelt – Währungschargen, die zur Standardisierung von Devisengeschäften verwendet werden.

Da die Preisbewegungen auf dem Devisenmarkt normalerweise gering sind, sind die Lots in der Regel groß, wobei ein Standardlot 100.000 Lots der Basiswährung umfasst. Wenn Sie glauben, dass der Preis einer Währung steigen wird, kaufen Sie das Währungspaar. Wenn Sie hingegen davon ausgehen, dass der Kurs fallen wird, verkaufen Sie das Paar.

Das Verständnis des spread ist der Schlüssel zum Devisenhandel. Damit ist die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreisen gemeint. Damit eine Position einen Gewinn erzielt, muss der Marktpreis über den Kaufpreis steigen oder alternativ unter den Verkaufspreis fallen.

Leverage und margin sind ebenfalls wichtige Elemente. Die Margin ist der Betrag der Ersteinzahlung, der erforderlich ist, um eine gehebelte Position zu eröffnen und diese aufrechtzuerhalten. Wenn zum Beispiel für die Eröffnung eines Handels eine Marge von 3,33 % erforderlich ist, müssen nur 3.300 £ und nicht 100.000 £ eingezahlt werden.

Differenzverträge sind ebenfalls wichtig zu verstehen. Diese Produkte zahlen die Differenz zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlussabrechnungspreis eines Handels. Sie werden auch als CFDs bezeichnet und sind eine beliebte Möglichkeit, auf den Märkten zu spekulieren und von den Preisen des schnelllebigen weltweiten Finanzmarktes zu profitieren.

Es gibt einige wesentliche Unterschiede zwischen dem Devisenhandel und dem Handel mit anderen Vermögenswerten. Zunächst einmal sind Forex-Märkte im Gegensatz zum Aktienmarkt rund um die Uhr für den Handel an fünf Tagen in der Woche verfügbar, da es Überschneidungen zwischen den gibt verschiedenen Zeitzonen.

Auch wenn es auf dem Forex-Markt eine große Anzahl von Vermögenswerten zum Handeln gibt und über 330 verschiedene Währungspaare zur Auswahl stehen, werden in der Regel nur eine Handvoll "großer" Paare häufig gehandelt. Dies bietet einen Vorteil gegenüber der breiten Palette des Aktienmarktes, da sie sich dafür entscheiden können, nur eine kleine Anzahl konsistenter Paare zu handeln, anstatt zwischen einer Vielzahl aufstrebender, neuer und bestehender Aktien wählen zu müssen.

Während es an der Börse viele Handelsmöglichkeiten gibt, ist auch das Handelsvolumen auf dem Devisenmarkt weitaus größer. Dank der Volatilität des Devisenmarktes können Händler Vermögenswerte schnell kaufen und verkaufen, wobei die hohe Volatilität Vorteile für diejenigen bietet, die kurzfristigen Handel bevorzugen.

Dies macht Devisen zu einer besseren Wahl für diejenigen, die diesen Handelsstil mögen, als den Aktienmarkt, der sich am besten für langfristige Positionen eignet.

Forex-Händler im Laufe der Geschichte

In der Geschichte gab es einige beeindruckend erfolgreiche Forex-Händler, darunter:

George Soros
Dieser Finanzexperte gründete Soros Fund Management und wurde international bekannt, nachdem er 1992 nach seinem Leerverkauf von 10 Milliarden US-Dollar in GBP einen Gewinn von einer Milliarde US-Dollar erzielte und das Phänomen des Schwarzen Mittwochs auslöste.
Andry Krieger
Nachdem er sich den Ruf eines der erfolgreichsten Händler von Banker’s Trust erworben hatte, wurde Kriegers Kapitalgrenze auf 700 Millionen US-Dollar erhöht, was es ihm ermöglichte, aus dem Crash am Schwarzen Montag 1987 erhebliche Gewinne in Höhe von 300 Millionen US-Dollar einzustreichen.
Bruce Kovner
Kovner trat relativ spät im Alter von 32 Jahren in die Welt des Devisenhandels ein, kaufte Sojabohnen-Futures-Kontrakte mit Krediten von seiner persönlichen Kreditkarte und erzielte einen Gewinn von 22.000 US-Dollar. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2011 war Kovner ein bedeutender Devisenspieler. Ich habe Caxton Associates gegründet und daraus einen unglaublich erfolgreichen Makro-Hedgefonds gemacht.

Profitieren Sie von der Volatilität an den Forex-Märkten

Nehmen Sie eine Position zu sich bewegenden Forex-Preisen ein. Verpassen Sie keine Gelegenheit.

Anmeldung

Welche Elemente sind notwendig, um im Devisenhandel erfolgreich zu sein?

Wenn Sie fragen "Ist Devisenhandel möglich?" Sie müssen die fünf Schlüsselelemente verstehen, die für den Einstieg in den Devisenhandel erforderlich sind. Laut "Finance Monthly" sind diese Elemente:

Entwicklung Ihres Handelsplans
Sie müssen einen effektiven Handelsplan erstellen, der Ihre Risikotoleranz, Strategie und Investitionsziele darlegt. Ihr Plan sorgt für Disziplin und stellt sicher, dass Sie sich an die von Ihnen gewählte Strategie halten.
Kontrolliere deine Emotionen
Eine Sache, die absolut wichtig ist, ist, die eigenen emotionalen Reaktionen zu kontrollieren, die zu impulsiven Entscheidungen führen könnten. Beim Forex-Handel muss man jederzeit rational und ruhig bleiben, um schlecht ausgewählte Geschäfte zu vermeiden.
Lernen Sie weiter
Bevor Sie in ein Instrument investieren, müssen Sie sich eingehend mit beiden Ländern und den Faktoren befassen, die den Wert ihrer Währung beeinflussen, um fundierte Entscheidungen zu treffen und das Verlustrisiko zu minimieren.
Haben Sie Geduld
Anstatt einen schnellen Gewinn zu erwarten, sollten Sie sich mehr auf langfristige Erfolge konzentrieren. Kleinere Verluste können dabei helfen, größere Verluste zu vermeiden, und manchmal ist es wichtig, eine langfristige Perspektive einzunehmen, um die perfekte Chance für den Einstieg zu finden. ein Handel.
Seien Sie realistisch in Ihren Erwartungen
Realistische Erwartungen zu haben ist für den Erfolg unerlässlich. Wenn Sie erwarten, schnell und einfach Gewinne zu erzielen, werden Sie enttäuscht sein. Sie müssen verstehen, dass der Devisenhandel herausfordernd und komplex ist und Mühe und Zeit erfordert und lernen, erfolgreich zu sein.

Tipps für den Einstieg in den Devisenhandel

Wenn Sie bereit sind, als Forex-Händler durchzustarten, finden Sie hier ein paar einfache Tipps, die Ihnen dabei helfen, Ihr Vorhaben auf den Weg zu bringen:

  1. Eröffnen Sie ein CFD- oder Spread-Wett-Handelskonto. Es ist ratsam, zunächst ein Demokonto zu eröffnen, damit Sie üben und mehr Selbstvertrauen gewinnen können, bevor Sie tatsächlich Ihr eigenes Geld einsetzen.
  2. Recherchieren Sie, um das beste FX-Paar für Ihren Handel auszuwählen, und entscheiden Sie dann, ob Kauf oder Verkauf die beste Wahl ist.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Strategie gewählt haben, und halten Sie diese jederzeit ein, ohne dabei die Bedeutung des Risikomanagements außer Acht zu lassen.
  4. Platzieren Sie Ihren Handel mit einem definierten Ein- und Ausstiegspunkt.
  5. Schließen Sie den Handel, wenn Sie Ihr prognostiziertes Limit erreichen, und denken Sie darüber nach, wie gut Sie abgeschnitten haben.

Tipps für mehr Erfolg im Devisenhandel

Wenn Sie bereits in den Devisenhandel eingetaucht sind, aber keinen Erfolg hatten, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen dabei helfen, erfolgreicher zu werden:

Legen Sie selbst Handelszeiten fest

Da der Forex-Markt die ganze Woche über 24 Stunden am Tag geöffnet ist, ist es theoretisch möglich, zu jeder Tages- und Nachtzeit zu handeln. Dies bietet zwar einige Vorteile, kann aber auch zu übermäßigem Handel und höheren Verlusten führen. Es ist wichtig, sich einige Grenzen zu setzen, um dieses Ereignis zu vermeiden. Wählen Sie Ihre bevorzugten Handelszeiten und halten Sie diese ein – das kann helfen, Ihre Verluste zu begrenzen.

Handeln Sie mit mehreren Währungspaaren

Viele Händler handeln nur mit einem einzigen Währungspaar (häufig EUR/USD). Das vereinfacht zwar die Sache, ist aber aus zwei Gründen auch ein Fehler: Sie können mehrere Tage warten, bis Ihre Strategie ein Handelssignal liefert, und Sie setzen sich außerdem Klumpenrisiken aus. Die beste Vorgehensweise besteht darin, mehrere Währungspaare zu handeln, darunter USD/JPY, USD/CHF, AUD/USD und GBP/USD. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr bevorzugtes Handels-Setup mehrmals am Tag erscheint, und das Risiko von Klumpenrisiken wird verringert.

Achten Sie stärker auf Pivot-Punkte

Unabhängig davon, ob Sie ein längerfristiger Trader oder ein Daytrader sind, ist es wichtig, den täglichen Pivot-Levels mehr Aufmerksamkeit zu schenken, und zwar aus dem einfachen Grund, weil andere Trader sie ebenfalls beobachten. Viele Händler erteilen ihre Orders auf Pivot-Niveaus, was erklärt, warum die Märkte oft die Wendungen machen, die sie machen.

Auch wenn der Pivot-Handel nicht unbedingt Ihre einzige Handelsstrategie sein sollte, ist es dennoch wichtig, den täglichen Kursen große Aufmerksamkeit zu schenken Pivot-Punkte, da sie anzeigen, ob sich der Markt umkehren könnte oder ob sich ein Trend fortsetzen könnte. Die Verwendung von Pivot-Punkten als technischer Indikator in Verbindung mit der von Ihnen gewählten Handelsstrategie kann Ihnen bei Ihrem Handel helfen.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, sollten Sie sich leichter auf dem Devisenmarkt zurechtfinden. Obwohl der Devisenmarkt sehr lukrativ sein kann, erfordert er einen sorgfältigen, sachkundigen und gut durchdachten Ansatz, um sicherzustellen, dass Ihre Geschäfte gut laufen und Sie keinen großen finanziellen Verlust erleiden.

Insgesamt ist die Antwort auf die Schlüsselfrage “Kann der Devisenhandel profitabel sein?” ist ein qualifiziertes Ja. Obwohl der Devisenmarkt ein sehr spannender Markt für den Handel sein kann, müssen Sie zunächst die Grundlagen schaffen, um alle Vorteile dieses lukrativen Marktes nutzen zu können.

Ohne den richtigen Ansatz könnten Sie feststellen, dass Ihr Ausflug in den Devisenhandel Sie nicht nur reich macht, sondern Sie auch finanziell belasten wird.

Keine anlageberatung. Die wertentwicklung der vergangenheit ist kein indikator für zukünftige ergebnisse.