CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 63% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 63% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Aufsichtsbehörde:

×
CySEC

Skilling Ltd. ist durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) unter der CIF-Lizenznummer 357/18 zugelassen und wird durch diese reguliert.

Weiter
FSA

Skilling (Seychelles) Ltd. ist durch die Financial Services Authority (FSA) unter der Lizenznummer SD042 zugelassen und wird durch diese reguliert.

Weiter

Was ist der beste Zeitrahmen für den Handel?

Früher oder später fragt jeder neue Trader: "Was ist der beste Zeitrahmen für den Handel?" Und leider gibt es darauf keine einfache Antwort, da es wirklich von Ihrem persönlichen Handelsstil und Ihrer Strategie abhängt. Was wir jedoch tun können, ist Ihnen verschiedenen Optionen anzubieten und Sie somit hoffentlich in eine Position zu bringen, in der Sie leichter entscheiden können, auf welchen Zeitrahmen Sie sich mehr konzentrieren möchten als auf andere.

Langfristig

Wenn Sie ein eher langfristiger Trader sind, werden Tages-, Wochen- und Monatsdiagramme wahrscheinlich zu Ihrem Stil passen, da sie einen größeren Rahmen von Marktbewegungen ohne kurzfristige Marktschwankungen abdecken. Üblicherweise lassen langfristige Trader ihre Position für Tage, Wochen oder Monate offen und beobachten nicht jeden Tag die Märkte.

Sie sind weniger anfällig für plötzliche Kursschwankungen und Marktvolatilität und möchte vielleicht einige verschiedene Fundamentalanalysen anwenden. Im Idealfall können Wochencharts langfristigen Tradern dabei helfen, Trends zu erkennen, und die Tagescharts, helfen Markteinstiege zu finden. Das ist ein guter Ansatz.

Kurzfristig

Wenn Sie ein eher kurzfristiger Trader sind (manchmal auch Swing-Trader genannt), sind Stunden- oder Vier-Stunden-Charts wahrscheinlich am besten geeignet. Sie bieten ein genaueres Bild der täglichen Preisbewegungen aufgrund kürzerer Zeitrahmen. Im Allgemeinen lassen kurzfristige Trader Positionen nur für einige Tage oder eine Woche offen. Sie überwachen die Märkte täglich und arbeiten mit einer Mischung aus fundamentaler und technischer Analyse.

Meist bevorzugen sie Trendfolgestrategien und versuchen große Marktbewegungen mitzunehmen. Ein kurzfristiger Trader wird die Tagescharts für die Bewertung von Trends und die Vier-Stunden-Charts für Markteinstiege betrachten. Wie zuvor, ist auch hier ist die Verwendung mehrerer Zeitfenster ein guter Ansatz.

Intraday Handel

Intraday-Trader können Zeitrahmen so kurz wie eine Minute betrachten! Ein Intraday-Trader ist anfälliger für eine starke Marktvolatilität und analysiert die Märkte daher häufiger. In der Regel öffnen und schließen sie Positionen innerhalb eines Tages. Wenn Sie abenteuerlustig sind und zahlreiche Handelsmöglichkeiten innerhalb eines Tages schätzen, wird Ihnen diese Art des Handels zusagen.

Mehrere Zeitrahmen

Wie bereits oben erwähnt, ist es keinesfalls schädlich, eine Mischung von Zeitrahmen zu betrachten. Im Idealfall wählen Trader einen Hauptzeitrahmen und wählen dann einen anderen oder sogar zwei weitere Zeitrahmen darüber und darunter aus. Der Zweck besteht darin, Trends mit dem darüberliegenden Zeitrahmen zu definieren, um ein Signal für den Hauptzeitrahmen zu erhalten und den Einstiegspunkt mit Hilfe des darunterliegenden Zeitrahmens zu verfeinern (zum Beispiel).

Diese unterschiedlichen Zeitrahmen können von allen oben genannten Tradern genutzt werden. Zum Beispiel könnte ein Swing-Trader, der sich auf Stunden- und Vier-Stunden-Charts konzentriert, einen Wochenchart verwenden, um den primären Trend zu identifizieren und anschließend kürzere Zeitrahmen analysieren, um den richtigen Zeitpunkt für einen Ein- oder Ausstieg für seinen Trade zu wählen.

Verschaffen Sie sich einen Überblick

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Trend stark vom verwendeten Zeitrahmen abhängt. Als Beispiel könnten Sie einen Aufwärtstrend in einem Tageschart sehen, in einem Stunde-Chart allerdings einen Abwärtstrend. Je länger der verwendete Zeitrahmen, desto größer ist die Menge der Daten, die betrachtet werden. In einem täglichen Zeitrahmen können Sie also in der Regel Daten von zwei bis sechs Monaten (oder mehr) erfassen, während ein stündlicher Zeitrahmen Ihnen Daten von nur wenigen Wochen zur Verfügung stellt.