CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 63% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 63% der Privatkunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Aufsichtsbehörde:

×
CySEC

Skilling Ltd. ist durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) unter der CIF-Lizenznummer 357/18 zugelassen und wird durch diese reguliert.

Weiter
FSA

Skilling (Seychelles) Ltd. ist durch die Financial Services Authority (FSA) unter der Lizenznummer SD042 zugelassen und wird durch diese reguliert.

Weiter

Was bedeutet Momentum?

Momentum im Rahmen der technischen Analyse ist eine Methode zur Beschreibung der Änderungsrate eines zugrunde liegenden Vermögenswerts. Dies zeigt uns, wie schnell oder langsam sich ein Kurs ändern kann, was Sie offensichtlich wissen möchten, wenn Sie diesen Markt handeln und versuchen vorherzusagen, was künftig passieren könnte. Das Momentum wird üblicherweise als ein Oszillationsindikator dargestellt, der die Änderungsrate der Kurse über einen bestimmten Zeitraum misst. Ein Momentum-Indikator eilt dem Kurs immer nach. Wenn der Kurs eines Vermögenswerts steigt, steigt der Momentum-Indikator und wenn der Kurs sinkt, fällt der Momentum-Indikator. Gleiches gilt auch umgekehrt, wenn also die steigenden Kurse abschwächen, wird auch der Momentum-Indikator sinken und schnell ansteigende Kurse führen zu einem Anstieg des Indikators. Der Indikator wird jedoch immer etwas hinter der Kursbewegung zurückbleiben, da er diese Daten als Teil seiner eigenen Berechnung benötigt (wir sind uns sicher, dass Ihnen das schon bei anderen Indikatoren aufgefallen ist).

Sie können den Momentum-Indikator mühelos berechnen, indem Sie die folgende Formel anwenden:

  • Richten Sie einen Referenzzeitraum ein (der Standardwert ist 14)
  • Dividieren Sie den aktuellen Schlusskurs durch den Schlusskurs des 14. Balkens.
  • Multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100 und Sie erhalten einen der Werte des Momentum-Indikators.
  • Um zusätzliche Werte des Indikators Momentum hinzuzufügen, müssen Sie einfach mit den neuen Schlusskursen fortfahren, indem Sie dieselbe Methode wie oben verwenden. So einfach ist das!

Der Momentum-Indikator kann auch als Handelssignal fungieren. Wenn er beispielsweise den oberen Bereich des Indikatordiagramms erreicht und zu fallen beginnt, könnten Sie eine Umkehrung vermuten, hinweisend auf ein potenzielles Verkaufssignal. Wenn der Momentum-Indikator den Boden erreicht hat und dann zu steigen beginnt, könnten Sie ihn als potenzielles Kaufsignal betrachten. Wir empfehlen jedoch sehr, dass Sie zusätzlich, wie bei allen Indikatoren, die Verwendung eines weiteren Werkzeugs zur Ermittlung der Trendrichtung in Betracht ziehen.


Skilling-Zusammenfassung

Es kann sehr nützlich sein, zu wissen, wie schnell oder langsam sich ein Markt bewegt und der Momentum-Indikator ermöglicht es Ihnen, das zu visualisieren. Im Idealfall ist es immer besser, unmittelbar vor einer schnellen Bewegungsperiode in einer Position zu sein. Gleiches gilt, wenn ein Markt die Entschlossenheit verloren hat und sich nun für längere Zeit seitwärts bewegt, dann haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie Ihre Position besser schließen und die nächste Gelegenheit ergreifen sollten. Daher glauben wir, dass der Momentum-Indikator wertvolle Erkenntnisse liefern kann, die andere Indikatoren nicht haben.